Beobachtungstipps & Ereignisse im Februar 

*                                                  *                                                  *

Venus1.02. Beginn der Morgendämmerung 6:40 Uhr, Sonnenaufgang 7:53 Uhr, Sonnenuntergang 17:14 Uhr, Ende der Dämmerung 18:28 Uhr, Mittagshöhe 23,0 Grad.

15.02. Beginn der Morgendämmerung 6:19 Uhr, Sonnenaufgang 7:30 Uhr, Sonnenuntergang 17:39 Uhr, Ende der Dämmerung 18:50 Uhr, Mittagshöhe 27,5 Grad.

28.02. Beginn der Morgendämmerung 5:55 Uhr, Sonnenaufgang 7:05 Uhr, Sonnenuntergang 18:01 Uhr, Ende der Dämmerung 19:10 Uhr, Mittagshöhe 32,2 Grad.

Konstellationen und Ereignisse

Halbmond-001Sa. 04.02. / 05:19 Uhr zunehmender Halbmond (erstes Viertel)

So.05.02. / 17:30 Uhr Mond durchquert die Hyaden, zahlreicher Sternbedeckungen

Mo.06.02./ 15:00 Uhr Mond in Erdnähe (Perigäum, 368.816 km)

Mo.06.02./ 20:00 Uhr Jupiter (am Morgenhimmel) im Stillstand, wird rückläufig

Sa.11.02. / 01:33 Uhr Vollmond (Halbschattenfinsternis)

Sa.11.02. / Komet 45P/ Honda-Mrkos-Pajdusakova in Erdnähe (0,08 AE)

Mi.15.02./ Mond nahe Jupiter und Spika (Morgenhimmel)

Mondoberflche001Sa.18.02./ 22:00 Uhr Mond in Erdferne (Apogäum,404.376 km)

Sa.18.02./ 20:33 Uhr abnehmender Halbmond (letztes Viertel)

Di.21.02./ 04:00 Uhr Mond nahe Saturn

Do.23.02./06:00 Uhr letzte realistische Morgensichtbarkeit der abnehmenden Mondsichel

So.26.02./15:58 Uhr Neumond

So.26.02./ Ringförmige Sonnenfinsternis, sichtbar in Argentinien, Chile, Angola, Kongo

So.26.02./19:00 Uhr Mars nur 35 Bogenminuten nordwestliche von Uranus

Mo.27.02./ 18:40 Uhr erste Abendsichtbarkeit der zunehmenden Mondsichel

Di.28.02./ 20:00 Uhr Mond nahe Venus und Mars

Die Planeten

Merkur

Der flinke Planet steuert auf die Sonne zu, die er aber erst im März erreicht. Er ist im Februar nicht zu sehen.

VenusVenus-ok

Venus strahlt am 17.2. abends im größtem Glanz, ihr Scheibchen wird größer und schmaler.

MarsMars

Der rote Planet ist Anfang Februar nur 5 Grad von Venus entfernt. Am 26.2. zieht Mars an Uranus vorbei.

 

 

 


JupiterPlanet-Jupiter

Jupiter baut seine Sichtbarkeit aus, er setzt zur Oppositionsschleife im Sternbild Jungfrau an.

SaturnSaturn

Der Ringplanet zeigt sich am Morgenhimmel, er geht zunehmend früher auf.

 

 

 

Uranus

Uranus bleibt abends im Sternbild Fische sichtbar, er ist ein Objekt für die ersten Nachtstunden.

Neptun

Neptun wird am 2.März seine Konjunktion mit der Sonne erreichen, er ist jetzt nicht sichtbar.

Pluto

Pluto stand im Januar in Konjunktion zur Sonne. Er steht im Sternbild Schütze und erreicht erst im März wieder ausreichende Horizonthöhen für eine  Beobachtung kurz vor Beginn der Dämmerung.

Der Sternenhimmel im Februar

Der Anblick des abendlichen Wintersternenhimmels hat sich gegenüber dem Vormonat noch nicht wesentlich verändert. Denn die Himmelsbühne hat sich in dieser Zeitspanne erst um 30° gedreht, wenn man zur gleichen Uhrzeit wie im Vormonat zu den Sternen blickt. Da ein Sterntag 23 Stunden und 56 Minuten lang ist, kulminieren alle Sterne täglich 4 Minuten früher als am Vortag.  Nach 30 Tagen passieren alle Sterne den Meridian zwei Stunden früher. Ein Stern  kulminiert, wenn er den Meridian (Mittagslinie) durchwandert. Die Wintersternbilder beherrschen noch eindeutig den Himmel. Der Südhimmel ist bis in die Nähe des Zenits reich an hellen Sternen. Sternbild-Groer-HundSirius, Hauptstern des Sternbilds „Großer Hund“ kulminiert eben, Pferdekopfnebel-im-Sternbild-Orion001d.h. er hat seine höchste Stellung im Süden eingenommen. Sirius ist „nur“ 8,6 Lichtjahre von der Sonne entfernt.  Mit einer scheinbaren Helligkeit von – 1,46 mag ist er der hellste Stern am Nachthimmel. Mit einem Alter von 240 Millionen Jahren  gehört Sirius zu den Jungen Sternen. Sirus ist ein Doppelsternsystem. Bei seinem lichtschwachen Begleiter Sirus B (8,5mag) handelt es sich um einen weißen Zwerg. Er ist schwierig zu beobachten, da er von  Sirius durch dessen enorme Helligkeit überstrahlt wird.  Orion, der Himmelsjäger hat seinen Meridiandurchgang zur Standartbeobachtungszeit 22 Uhr schon hinter sich. Das Wintersechseckt,
bestehend aus den Sternen: Rigel, Sirius, Prokyon, Pollux, Kapella und Aldebaran, hat  sich nach Westen verlagert. Hoch über Orion findet man das Fünfeck des Fuhrmanns (Aurica) mit dem hellen Stern Kapella. Der Stier mit den offenen Sternhaufen Hyaden und den Plejaden rückt immer weiter in westlicher Richtung.

Sternschnuppen im Februar

Die Delta-Leoniden erreichen ihr Maximum um den 25. Februar. Es handelt  sich um recht langsame Objekte. Sie dringen mit einer Geschwindigkeit um die 25 Kilometer pro Sekunde in die Erdatmosphäre  ein. Zum Monatsende erscheinen die ersten Virginiden am Morgenhimmel.